Destruct

2006, Video, 2:20 min

Vorlage dieser für einen Animationsfilm ungewöhnlich komplexen Zeichnungen sind Reportage-Fotografien. Im Video werden sie bewusst einer konkreten Stellungnahme zu den gezeigten Bildern entzogen. Der Film entwickelt keine narrative Handlung: metamorphose Zeichnungen zersetzen sich ausgehend von einem Bildgegenstand in Lineamente, die sich weiter zum nächsten Bildgegenstand hin formieren. Durch die Transformation in das Medium der Zeichnung werden sie zu Bestandsaufnahmen, die Identitäten verwischen und die Bilder rücken in eine beunruhigende, schwer greifbare mediale Ferne.

 

Aline Helmcke wurde in Berlin geboren. Sie studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin und Animation am Royal College of Art in London. Sie lebt in Berlin und Leipzig und ist neben ihrer Arbeit als Bildende Künstlerin (Schwerpunkte: Zeichnung, Collage und analoge Animation) als Animation Professional auch in der Lehre tätig, zur Zeit an der Professur Multimediales Erzählen der Bauhaus-Universität Weimar. Ihre Filme wurden bereits auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt.