Down The Rabbit Hole

2010, Single Channel Videoinstallation, HD, 6:35 min

Down the Rabbit Hole bezieht sich auf ein Zitat aus dem Roman Alice im Wunderland: “Dear, dear! How queer everything is today! And yesterday things went on just as usual. I wonder if I’ve been changed in the night? Let me think: was I the same when I got up this morning?”

In der lautlosen Loop-Projektion schwebt die Kamera durch einen zwielichtigen Raum, in dem der Fußboden mit einer Vielzahl von schlafenden, jugendlichen Mädchen bedeckt ist. Ein groteskes Bild eines adoleszenten Tiefschlafs – eines Zustandes des endlosen Übergangs.

Julia Charlotte Richter wurde 1982 in Gießen geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Berlin. Sie studierte in Deutschland, Großbritannien und Taiwan und war von 2010 bis 2011 Meisterschülerin von Prof. Corinna Schnitt an der Universität der Künste in Braunschweig. Im letzten Jahr wurde sie mit einem Stipendium der Hessischen Kulturstiftung und dem Reisestipendium der Kunststiftung NRW (California & Nevada) ausgezeichnet. Seit 2011 ist sie mit Einzel- und Gruppenausstellungen in Kunstinstitutionen weltweit vertreten.