I can. You can

2012, Video, 4K, mono, 7:25 min

 

Eine Frau sitzt auf einer Couch, während sie ihren eisernen Blick in die Kamera richtet. Plötzlich beginnt sie zu sprechen. Ruhig und mit ausgewählten Worten offenbart sie ihre Gedanken und Ideen. Der kunstunabhängig geschaffene Monolog beginnt sich in Widersprüche zu verstricken, die zwischen verschiedenen Ansichten und Ideologien hin- und hergerissen sind. Er ist das Ergebnis von Phrasen und Slogans aus verschiedenen Werbespots, die zu einem fortwährend laufenden Monolog kombiniert wurden.

 

Marko Schiefelbein I can. You can

Marko Schiefelbein I can. You can

 

Der deutsche Künstler Marko Schiefelbein lebt und arbeitet in Berlin. In seinen Filmen und Video-Installationen analysiert er Sprache und Bilderwelt der Werbebranche, um ihre Auswirkungen auf die Erzeugung und den Wandel von Identität in unserer Konsumgesellschaft zu erfassen.

Seine Arbeiten wurden international in verschiedenen Ausstellungen und auf Videokunstfestivals gezeigt.